Die Natur schätzen und schützen

Und ob wir Wald können! Dafür haben wir gerade die Auszeichnung „Waldkönner“ der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald erhalten.

Bekommt die Brennnessel bei euch im Garten eine Chance?

Beobachtet ihr gern das bunte Treiben auf dem Schmetterlingsflieder? Wo hier der Zusammenhang besteht, können euch unsere Waldkinder, bald auch Waldkönner, erklären. Denn im Rahmen des Programms Waldkönner der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald näherten sie sich der Brennnessel von allen Seiten – und das ganz mutig ohne Handschuhe. Schließlich wissen die Kinder, wie sie die Blätter zupfen können, ohne sich zu brennen. Und sollte das mal daneben gehen, finden sie gleich das Gegenmittel dazu am Wegrand: den Spitzwegerich. Aber was hat es jetzt mit den Schmetterlingen auf sich?

Die Kinder entdeckten unterwegs an Brennnesseln Raupen, die sie unter die Lupe nahmen: Sie erfuhren, auch durch die „kleine Raupe Nimmersatt“, dass diese später zu Schmetterlingen werden, in diesem Fall zum Tagpfauenauge. Nicht nur für Raupen dieser Art sind Brennnesseln die wichtigste Nahrungsquelle. So erkannten die Kinder schnell: keine Brennnesseln bedeutet, keine Schmetterlinge (und auch keine leckeren Brennnesselchips). Die Pflanze ist also unerlässlich für die Artenvielfalt und den ökologischen Kreislauf. Und darum geht es bei den Waldkönnern: Nach dem Motto „Engagement zeigen – Gemeinsam Wald & Klima schützen“ setzt sich das Projekt für den Erhalt unserer Wälder ein. Durch frühzeitige Erfahrungen in der Natur sollen Achtsamkeit und Verständnis für ökologische Zusammenhänge entstehen. Klar, wir im Waldkindergarten sind täglich in der Natur. Trotzdem wollten wir an diesem Programm teilnehmen, denn: Einfach nur draußen zu sein ist nicht automatisch Bildung für nachhaltige Entwicklung. So liefert uns die angestrebte Zertifizierung im Alltag immer wieder Anlass, Umweltwissen gezielt zu vermitteln.

Seit Frühjahr 2021 absolvieren wir bereits die unterschiedlichen Module und haben jetzt die nötige Punktzahl für die Auszeichnung gesammelt. Neben einer Fortbildung für das Team und einem Elternabend zum Thema „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ zählt hier vor allem die regelmäßige Bildungsarbeit unter Beteiligung der Kinder. Ihr Interesse lässt die Themen entstehen, anhand derer wir die Beziehung zwischen Wald und Klima lebendig aufzeigen können. Wenn dabei noch Chips und Brennnesselsalz als Elterngeschenk herauskommen – umso besser, dann haben alle etwas davon. Wie auch vom Wald- und Klimaschutz!

Mehr zum Programm:
https://www.bildungsserver-wald.de/die-waldkoenner

WEITERE SPANNENDE
BEITRÄGE

Voneinander lernen und profitieren

Als Konsultationseinrichtungen geben die Waldkinder-Regensburg – bis heute – anderen Einrichtungen Unterstützung bei der Umsetzung des Bayerischen Bildungs- und Erziehungsplans (BayBEP). Das Projekt wurde gefördert

erfahre mehr

Kochen nach Farben

Seit Anfang des Jahres kochen Sarah Henke und Christian Eckhardt aus dem Lemabri Restaurant für die EPGlinos. Auf dem Speiseplan steht kreative, ausgewogene und hochwertige

erfahre mehr